Arbeitsmedizin Dr. Gedik GmbH


Wichtige Neuerungen


Telearbeitsplätze


Telearbeit erfordert klare Rahmenbedingungen zwischen Arbeitgeber und Beschäftigten. Als Telearbeitsplätze gelten nur Arbeitsplätze, „für die der Arbeitgeber eine mit den Beschäftigten vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit und die Dauer der Einrichtung festgelegt hat.“ Mit der Regelung wird klargestellt, dass beruflich bedingte "mobile Arbeit", z.B. das gelegentliche Arbeiten mit dem Laptop in der Freizeit oder das ortsungebundene Arbeiten, wie unterwegs im Zug, nicht vom Anwendungsbereich der ArbStättV erfasst wird.


Es finden nur Teile der Arbeitsstättenverordnung Anwendung .


„Für Telearbeitsplätze gelten nur


§ 3 ( Gefährdungsbeurteilung ) bei der erstmaligen Beurteilung der Arbeitsbedingungen und des Arbeitsplatzes,


§ 6 ( Unterweisung ) und der


Anhang Nummer 6,( Gestaltung Bildschirmarbeitsplätze )“



Sichtverbindung aus Arbeitsräumen nach außen


Die Regelung der Sichtverbindung nach außen gilt für dauerhaft eingerichtete Arbeitsplätze und für sonstige große Sozialräume; sie gilt nicht für jede Art von Sanitärräumen. Die Regelung stellt klare und einheitliche Anforderungen, wie möglichst ausreichend Tageslicht und eine Sichtverbindung aus Arbeitsräumen nach aussen gewährleistet werden können.


Es gibt jedoch Ausnahmen.


Keine Sichtverbindung brauchen :

„1.

Räume, bei denen betriebs-, produktions- oder bautechnische Gründe Tageslicht oder einer Sichtverbindung nach außen entgegenstehen,

2.

Räume, in denen sich Beschäftigte zur Verrichtung ihrer Tätigkeit regelmäßig nicht über einen längeren Zeitraum oder im Verlauf der täglichen Arbeitszeit nur kurzzeitig aufhalten müssen, insbesondere Archive, Lager-, Maschinen- und Nebenräume, Teeküchen,

3.

Räume, die vollständig unter Erdgleiche liegen, soweit es sich dabei um Tiefgaragen oder ähnliche

Einrichtungen, um kulturelle Einrichtungen, um Verkaufsräume oder um Schank- und Speiseräume handelt,

4.

Räume in Bahnhofs- oder Flughafenhallen, Passagen oder innerhalb von Kaufhäusern und Einkaufszentren,

5.

Räume mit einer Grundfläche von mindestens 2000 Quadratmetern, sofern Oberlichter oder andere bauliche Vorrichtungen vorhanden sind, die Tageslicht in den Arbeitsraum lenken.“


Außerdem gilt :


„Räume, die bis zum 3. Dezember 2016 eingerichtet worden sind oder mit deren Einrichtung begonnen worden war und die die Anforderungen nach Absatz 1 Satz 1 oder Absatz 2 nicht erfüllen, dürfen ohne eine Sichtverbindung nach außen weiter betrieben werden, bis sie wesentlich erweitert oder umgebaut werden.“


                                                                                                                                      

Arbeitsstättenverordnung 2016 (ArbStättV)